Hello, nice to have you here!

Sie sind wahrscheinlich über Empfehlungen von Businesspartnern wie der "Haufe Akademie", dem "Institut für elementaren Erfolg", der "Avance Academy" oder "weconome" auf diese Webseite gelangt? Möglicherweise hat Sie auch ein Kunde auf mich aufmerksam gemacht oder Sie haben einen Treffer bei der Suchmaschine gelandet? Nun möchten Sie ein wenig mehr über mich und meine Arbeit erfahren ...
Wenn ich eine neue Aufgabe übernehme, ist es für mich genauso wichtig, mein Gegenüber kennenzulernen, sei es eine Einzelperson oder eine Gruppe. Je besser ich sie verstehe, desto erfolgreicher wird unsere Zusammenarbeit sein.

Auf dieser Seite tue ich also zunächst das, was ich sonst gerne vermeide:
ich stelle mich in den Mittelpunkt.
Alle Zahlen, Daten, Fakten gibt es hier natürlich auch.
You get to know me

Words & Meanings

Facilitator, TrainerIn, BeraterIn, ModeratorIn oder Coachin – Hauptsache Entwicklung!

In meiner Arbeit hadere ich oft mit der Bezeichnung "Coach". Sie wird fast inflationär verwendet, ist ungeschützt und wird oft missverstanden. Aus meinem Verständnis heraus, ist Coaching zunächst ein freiwilliger, individueller, geplanter Prozess zwischen zwei Menschen, die sich dazu committen. Es geht vor allem um Hilfe zur Selbsthilfe, der Coach ist eine Art Prozessbegleiter. In der Teamentwicklung betrachte ich meine Arbeit als Moderatorin, die eine bessere Zusammenarbeit fokussiert.

Im Laufe der Zeit sind immer wieder neue Begriffe und Berufsbezeichnungen auf den Markt gekommen, was verwirrend sein kann. Warum ich dennoch die Bezeichnung Coach für mich verwende, hat einen ganz einfachen Grund: sie ist kurz, knackig und etabliert.
Egal ob es Coaching, Training, Facilitating oder Mentoring genannt wird - das Wichtigste ist die persönliche Entwicklung

"Ich habe einen guten Job gemacht, wenn Sie mich nicht mehr brauchen, wenn ich entbehrlich bin."

Tanja Brill

"Ich sage oft: das Wissen ist schon hier – ihr müsst die Person nur ansprechen."

Tanja Brill

“Menschen treten Unternehmen bei, aber sie verlassen ihre Chefs.”

Tanja Brill

“Unternehmenskultur ist das Miteinander in einer Organisation.”

Tanja Brill

“Bevor wir über New Leadership oder Next Generation Leadership reden, sollten wir erst einmal lernen, uns selbst zu führen.”

Tanja Brill

“Eine Führungskraft kann kein Coach sein.”

Tanja Brill

Wie geht gute Führung? Eine Frage, die man mir häufig stellt, neugierig?

Coaching by experience

Erfahrung führt
Herkunft

Als ehemalige Führungskraft, kenne ich die Dynamik und Verantwortlichkeiten, die mit der Leitung einer Abteilung einhergehen. Warum ich außerdem in Führungsfragen eine gefragte Ansprechpartnerin bin, ist mein umfangreicher Hintergrund als Recruiter. Ich verstehe, wonach Unternehmen suchen, welche Persönlichkeiten sie benötigen und wie man sie entwickelt.

Expertise

Als Trainerin und Coach arbeite ich an der Schnittstelle Führungskräfte / Teams + Mitarbeitenden. Seit einigen Jahren bin ich auch für das renommierte Weiterbildungszentrum "Haufe Akademie" tätig und habe mich dort als Expertin für Führung etabliert.

Branchen

Führung ist ein entscheidender Aspekt in jeder Organisation. Ich besitze umfassende Kenntnisse in folgenden Branchen:

Zukunft

Privat und beruflich bin ich sehr an zukunftsrelevanten Themen interessiert. Ich betrachte Bildung als essenziell und finde es faszinierend, stets über die aktuellen Entwicklungen und Trends informiert zu sein. Denn schließlich ist es entscheidend, die Welt von morgen mitzugestalten.

Leading the Way to a Visionary Future:
"Unleashing the Power of Leadership in the Changing World"

My VISION: NO MORE EXCUSES​

„Ich habe bereits genug Erfahrung“:

Ein häufiges Argument ist, dass Führungskräfte aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung glauben, dass sie bereits über ausreichende Führungskompetenzen verfügen und keine weiteren Schulungen oder Weiterbildungen benötigen.

„Ich habe keine Zeit“:

Zeitmangel ist eine gängige Ausrede. Führungskräfte können behaupten, dass ihre Arbeitsbelastung es ihnen nicht erlaubt, Zeit für Weiterbildungsmaßnahmen oder Schulungen aufzuwenden.

„Es gibt keine konkreten Vorteile“:

Manche Führungskräfte sehen keinen klaren Nutzen in der Weiterentwicklung ihrer Führungskompetenzen. Sie argumentieren, dass ihre derzeitigen Fähigkeiten ausreichen, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

„Ich habe Wichtigeres zu tun“:

Oder: „Ich habe so viel Operatives zu tun“. Mit dieser Aussage zeigt man, dass man die eigene persönliche und berufliche Entwicklung nicht als Priorität betrachtet. Darüber hinaus sendet man eine Botschaft an die Mitarbeiter, dass persönliches Wachstum und Verbesserung nicht wichtig sind.

"Der wichtigste Punkt in Bezug auf Leadership in der Zukunft ist die Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen und eine agile Führungskultur zu entwickeln. In einer sich schnell verändernden Geschäftswelt, geprägt von technologischen Fortschritten, neuen Arbeitsmodellen und sich ändernden Erwartungen der Mitarbeiter, ist es für Führungskräfte entscheidend, flexibel zu sein und sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen."

Ohne Umschweife, mich interessieren jetzt die Angebote!